Nepals verkaufte Töchter

0
4

Jedes Jahr glauben in Nepal rund 10.000 Mädchen das Märchen von gut bezahlter Arbeit in den großen Städten Indiens. Schlepperbanden haben vor allem in den traditionellen Bergregionen leichtes Spiel.

Die Mädchen landen als Prostituierte in den großen Rotlichtvierteln. Ihre einzige Hoffnung ist die Hilfsorganisation Maiti Nepal (Mutter Nepal). Bobita Lama, 26, wurde vor vier Jahren von Maiti Nepal befreit. Heute arbeitet sie selbst für die Hilfsorganisation, die 1993 den Kampf gegen die Missstände aufgenommen hat: Bobita und ihre Kolleginnen von Maiti Nepal befreien verschleppte Mädchen aus den Bordellen. Eine Sisyphus-Arbeit: Wo heute drei Mädchen mitgenommen werden, stehen morgen vier neue zur „Einarbeitung“ bereit.