Serienkiller 04 – Night Stalker

0
18

Ricardo Leyva Muñoz „Richard“ Ramírez (* 28. Februar 1960 in El Paso, Texas; † 7. Juni 2013 in Greenbrae, Marin County, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Serienmörder, Vergewaltiger, Einbrecher, Entführer und Kinderschänder. Er ermordete zwischen 1984 und 1985 13 Menschen und vergewaltigte mindestens 11 seiner Opfer. Vor seiner Verhaftung wurde Ramírez in den Medien als der Night Stalker bezeichnet.

Noch bevor er sein Elternhaus verließ, versuchte er, eine Frau zu vergewaltigen. Der Ehemann der Frau kam aber kurze Zeit später in das Hotelzimmer und verprügelte ihn. Bei der Polizei wollte das Ehepaar dann jedoch nicht mehr aussagen, da es mit dem Vorfall nichts mehr zu tun haben wollte.

In Los Angeles beging Ramírez dann mehrere Drogendelikte und Autodiebstähle. Sein erstes bekanntes Mordopfer war die neunjährige Mei Leung, die am 10. April 1984 tot im Keller eines Hotels aufgefunden wurde. Allerdings konnte Ramírez mit diesem Mord erst 2009 durch einen DNA-Abgleich in Verbindung gebracht werden.[1] Das erste Mordopfer, das dem sogenannten Night Stalker zugeordnet wurde, war eine 79 Jahre alte Frau. Diese hatte er am 29. Juni 1984, nach Einbruch in ihre Wohnung, sexuell missbraucht und erstochen. Am 17. März 1985 beging er seinen zweiten bekannten Mord, bei dem er zudem versuchte, die Mitbewohnerin des Opfers zu töten. Sie konnte allerdings entkommen und der Polizei eine Beschreibung des Täters liefern. Später am selben Tag zerrte er eine 30 Jahre alte Frau aus ihrem Auto und erschoss sie. Durch diese beiden am selben Tag verübten Taten wurden die Medien auf die Fälle aufmerksam, und in der Bevölkerung breitete sich Panik aus. Die Medien nannten den Angreifer, der als jemand mit langen Locken, wulstigen Augen und sehr schlechten Zähnen beschrieben wurde, The Walk-in Killer, Come-In-Killer und The Valley Intruder. Drei Tage später entführte Ramírez ein Mädchen aus Eagle Rock und missbrauchte es. Am 27. März 1985 tötete er in Whittier den 64-jährigen Vincent Zazzara und dessen 44-jährige Ehefrau Maxine, der Ramírez die Augen herausschnitt. Laut Obduktion der in der Wohnung gefundenen Leiche wurde ihr diese Verletzung nach dem Tod zugefügt. Die Augäpfel wurden nie gefunden.

Von da an begann eine countyübergreifende Polizeiermittlung, die allerdings den gesamten April hindurch ergebnislos blieb, zumal Ramírez in dieser Zeit keine weiteren Verbrechen beging. Dann drang Ramírez in die Wohnung eines 65-jährigen Mannes und dessen Frau in Monterey Park ein und schoss dem Mann in den Kopf. Während Ramírez im Begriff war, die Frau zu töten, konnte der sterbende Ehemann den Täter durch das Wählen der Notrufnummer in die Flucht schlagen. Als die Polizei eintraf, war der Mann bereits tot.

Etwas mehr als eine Woche später verletzte Ramírez zwei überachtzigjährige Frauen in ihrer Wohnung so schwer, dass eine von ihnen später ihren Verletzungen erlag. Bevor er die Wohnung verließ, malte er mit einem Lippenstift umgedrehte Pentagramme an die Wände.

Im Juni und Juli wurden drei weitere Frauen in ihren Wohnungen ermordet; eine von ihnen wurde erschlagen, den anderen beiden wurde die Kehle durchgeschnitten. Am 20. Juli 1985 tötete er in Sun Valley einen 32 Jahre alten Mann, schlug und vergewaltigte die Frau des Opfers und missbrauchte den achtjährigen Sohn des Paares in Gegenwart der Mutter. Noch am selben Tag erschoss Ramírez ein älteres Ehepaar in Glendale. Etwa zwei Wochen später schoss er in Northridge auf ein Paar in dessen Wohnung und verletzte beide schwer. Ihre Beschreibung des Täters passte auf die des Walk-in Killers.

Danach verließ Ramírez die Gegend um Los Angeles und erschoss am 17. August 1985 einen 66-jährigen Mann in San Francisco. Er schoss auch auf die Ehefrau des Opfers, diese überlebte und konnte später der Polizei gegenüber den Angreifer als den Walk-in Killer identifizieren. Nachdem der Name The Walk-in Killer nicht mehr dem Modus Operandi des Angreifenden entsprach, benannten die Medien ihn in Night Stalker um.

Der große Durchbruch im Night-Stalker-Fall gelang der Polizei, nachdem Ramírez am 24. August 1985 einem 29 Jahre alten Mann in den Kopf geschossen und dessen Verlobte vergewaltigt hatte. Der Mann überlebte schwer verletzt und seine Verlobte konnte eine Beschreibung des Täters abgeben.[2] Ein Jugendlicher, der ein paar Blocks entfernt wohnte, bemerkte etwa eine Stunde vorher einen Mann auf seinem Grundstück, der anscheinend nach einer Möglichkeit suchte, in das Haus der Familie einzubrechen. Der Einbrecher bemerkte den Jungen und floh. Der Jugendliche sah den Wagen, in dem der Mann davonfuhr, und konnte sich einen Teil des Kennzeichens notieren.[3] Das Auto war gestohlen worden und wurde am 28. August 1985 aufgefunden. Die Polizei stellte darin einen Fingerabdruck am Rückspiegel sicher. Der Abdruck konnte Ramírez zugeordnet werden, dessen Fingerabdrücke von einer früheren Verhaftung wegen Autodiebstahls bekannt waren. Zwei Tage später wurde sein Polizeifoto im landesweiten Fernsehen ausgestrahlt und erschien auf den Titelseiten jeder großen Tageszeitung in Kalifornien. Am nächsten Tag wurde Ramírez wiedererkannt und von einer Gruppe aus einem Latino-Viertel in Los Angeles zusammengeschlagen, als er versuchte, ein Auto zu stehlen. Die Polizei musste den Mob auflösen, um zu verhindern, dass Ramírez gelyncht werde.